Inhalt

Zeichnungsaufbereitung

Bei einem CAD-Programm, das über ein reines Zeichenwerkzeug hinausgeht, steht die Definition des (Daten-)Modells im Vordergrund. Dieses CAD-Modell bildet die Basis für viele andere Verwendungszwecke, so auch die Zeichnungserstellung und -ausgabe.
Die Zeichnungsaufbereitung umfasst die Aufbereitung des rechnerinternen CAD-Modells in die Darstellungsform, die für eine technische Zeichnung erforderlich ist. Da sich das Medium "Papierzeichnung" vom Informationsgehalt und von der Art und Weise wie die darauf enthaltenen Informationen interpretiert und weiterverarbeitet werden grundsätzlich vom Medium "EDV-Datei" unterscheidet, ist eine Aufbereitung grundsätzlich erforderlich. Das Modell muß in eine den Zeichnungsnormen entsprechende Darstellungsform gebracht werden. Bemaßung, Beschriftung und technische Symbolik zur exakten Beschreibung des dargestellten Bauteils sind zu ergänzen. Üblicherweise wird die Zeichnung mit einem Schriftfeld versehen.

Zwischen den am Markt befindlichen CAD-Programmen gibt es erhebliche Unterschiede beim Ablauf sowie bei der Art und Weise der Zeichnungsaufbereitung.
Hinzu kommt, daß sich hier Funktionsumfang und Komfort von CAD-Programm zu CAD-Programm unterscheiden. Während bei dem einen Programm die Zeichnungsansichten, Bemaßung, Schraffur, technologische Angaben sowie Verwaltungsinformationen (Schriftfeldangaben) aus dem Modell automatisch oder halbautomatisch abgeleitet werden, müssen diese Arbeitsabläufe bei einem anderen System interaktiv vom Anwender durchgeführt werden.

Wichtige Aspekte für die die Zeichnungserstellung und -ausgabe:
- Darstellung der Bauteilansichten in unterschiedlichen Maßstäben
- Explosionszeichnungen
- Verfügbarkeit/ Einhaltung der gängigen Zeichnungsnormen
- automatisierte Ableitung der Ansichten / Schnitte aus dem Modell (inwieweit möglich?)


Internationaler Begriff

Synonym

Acronym

Beispiel


Siehe auch