Inhalt

weiterführende Infos

Touchscreen

Ein "Touchscreen" ist ein berührungsempfindlicher Bildschirm.
Touchscreens arbeiten nach unterschiedlichen Verfahren:
- resistiv
- kapazitiv
- induktiv
- optisch
- akustisch
Bei der resistiven Technik befindet sich vor dem eigentlichen Display zwei leitfähige, licht-durchlässige Schichen aus Indiumzinnoxid (=ITO): Über einer Glas- oder Kunststoffschicht liegt eine aus flexiblem Material - z.B. eine Polyesterfolie. Ein Druck auf das Display stellt einen elektrischen Kontakt zwischen den beiden Schichten her und ein Touch-Controller errechnet aus der an den Rändern anliegenden Spanungen die Koordinaten des Berührungspunktes.
Bei der kapazitiven Technik wird an eine auf dem Display befindliche durchsichtigen Metalloxid-Schicht (wie z. B. ITO) eine elektrische Spannung angelegt. Durch die Berührung mit einem leitfähigen Stift oder einem Finger fließt ein geringer Strom, der abhängig vom Ort des Berührungspunktes ist. Während resistive Bildschirme mit jedem Stift bedient werden können reagieren kapazitive nicht, wenn der Anwender einen Plastikstift benutzt oder Handschuhe trägt. Nachteilig bei resistiven Touchscreens ist, dass sie leichter verkratzen und aufgrund der mehrschichtigen Bauweise geringere Display-Qualität besitzen.
Induktive Touchscreens benötigen Eingabestifte mit einer integrierten Spule. Diese Technik wurde von Grafiktabletts übernommen.
_


Internationaler Begriff
Touchscreen

Synonym

Acronym

Beispiel
Durch Berühren eines am Bildschirm dargestellten Elementes mit einem speziellen Stift (in einigen Fällen auch mit dem Finger) werden entsprechende Funktionen ausgelöst. Die Berührung ist vergleichbar mit einem Mausklick auf ein Element der grafischen Benutzeroberfläche.

Siehe auch