Inhalt

weiterführende Infos

Software-Ergonomie

Zur "Software-Ergonomie" gehören u. a. folgende Aspekte:
- Schnittstelle Programm/ Benutzer
- Antwortzeitverhalten
- Zuverlässigkeit
- Benutzerführung durch das Programm (Standardoberfläche, Sprache)
- Flexible Gestaltung des Dialogs (Anpaßbar an die Fähigkeiten des Anwenders)
- Permanente Information des Benutzers über den Systemzustand
- Unterstützung bei der Ausführung einer Funktion (Statuszeilentext)
- Echos nach allen Eingaben (Text,Blinken,Markierung,Aufhellen,Farbänderung)
- eindeutige Unterschiede zwischen verschiedenen Echos
- Verhalten des Systems bei Eingabefehlern
- Dokumentation der Eingabefehler
- Online Benutzerhandbuch / Help-Funktion / "Pop-Up-Menüs" "Smart Cursor" / Kontextsensitive Hilfe
- Rückgängigmachen von Operationen (Anzahl der Schritte, Unterscheidung: Funktionen/ Einstellungen)
- Schützen kritischer Funktionen (durch zusätzliche Bestätigung)
- Unterbrechen von lange dauernden Operationen
- Programmeldungen am gleichen Ort und im gleichen Format
- Möglichkeiten gleiche Funktionen mit verschiedenen Eingabegeräten einzugeben
- leichte Erlernbarkeit der Programmbedienung
- Konstanz der Benutzeroberfläche über mehrere Versionen hinweg
- Format / Größe der Bildschirminformation (Grafik, Menüs, alphanumerische Infos)
- Trennung zwischen graphischer und alphanumerischer Information
- Einblenden von Koordinatenachsen am Bildschirm
- Anzahl der Aktionen zur Durchführung einer Funktion oder zum Abrufen von Infos
- Definition von mehreren benutzer-, bereichs-, systemabhängige Arbeitsumgebungen
- Zugriff auf Windowfunktionen oder Einstellungen ohne eine begonnene Funktion zur Geometrieerstellung oder -bearbeitung abzubrechen


Internationaler Begriff

Synonym

Acronym

Beispiel


Siehe auch