Inhalt

Rapid Prototyping

Rapid Prototyping ist das Verfahren zur schnellen Erstellung eines Prototypen (Musterbauteile und Einzelstücke) aus einem 3D-CAD-Datenmodell.
Ausgehend von CAD-Konstruktionsdaten werden mittels werkzeugloser Fertigung über Schichtbauverfahren (Lasersintern, 3D-Druck oder 3D-Kleben…) Werkstücke oder Endprodukte aus Kunststoffe, Keramik, Metall usw. hergestellt.
Bei diesem "generativen Fertigungsverfahren" steht der Wettbewerbsfaktor Zeit im Vordergrund. Die Beschleunigung des Produktentwicklungsprozesses wird durch die schnellere Verfügbarkeit von Prototypen als dem Entwicklungsergebnis erreicht. Die damit erzeugten Prototypen lassen sich in die Kategorien "Konzept- oder Hilfsmodelle" (=Urmodell, Ergonomie- und Designmodell), "Funktionsmodelle" und "Abformmuster" einteilen.

"
Die Computergraphik leistet heute mit fotorealistischen 3D-Darstellungen Erstaunliches nach dem Motto "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Ein anfaßbares Modell steigert die Aussagekraft weiter.
Besonders in frühen Phasen der Produktentwicklung besteht vielfältiger Bedarf an physischen Modellen, an denen beispielsweise erste Konstruktions-, Zusammenbau- und Funktionsprüfungen durchgeführt werden können. Der Einsatz von körperlichen Modellen statt Zeichnungen ist gerade bei der heute frühzeitig angestrebten abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit (Simultanious-Engineering) mit verteilter Verantwortung und der dabei häufig schwierigen Entscheidungsfindung sehr hilfreich. Teure, weil zu spät entdeckte Fehler und Mißverständnisse können so in einem frühen Entwicklungsstadium gänzlich vermieden werden. Die zu Anschauungs- und Funktionszwecken benötigten Modelle auf herkömmlichem Wege über den klassischen Modellbau zu erstellen, ist jedoch aufgrund der langen Durchlaufzeiten häufig mit hohem Zeit- und Kostenaufwand verbunden.
Eine schnelle und vergleichsweise kostengünstige Lösung stellen die Rapid-Prototyping-Verfahren (RP) dar, bei denen direkt aus dreidimensionalen CAD-Modellen physische, also real verwendbare Modelle generiert werden. Mit diesen sogenannten generativen Fertigungsverfahren lassen sich, unter Einbeziehung von Folgetechnologien Kleinserien realisieren.
"


Internationaler Begriff
Rapid Prototyping

Synonym

Acronym
RP

Beispiel


Siehe auch
Technologie Handbuch der ModellTechnik RP GmbH