Inhalt

wissensbasierter Konstruktion

http://www.forum-kbe.de: "Unter wissensbasierter Konstruktion (engl. Knowledge-based Engineering, KBE) verstehen wir die Integration von Fachwissen, Regeln oder Prozessabläufen in die CAD-Konstruktion. Eine effiziente KBE-Umgebung entlastet in erster Linie den Konstrukteur von zeitraubenden Routinetätigkeiten und gewährleistet durch Standardisierung die Nachvollziehbarkeit von Entwicklungsprozessen."

Knowledge Based Engineering ist eine Software-Technologie zur Definition und Integration von Wissen und Engineering-Regeln in der Produktentwicklung.

Mit KBE sollen immer wiederkehrende Abläufe in Regeln gefaßt werden, die unternehmensweit zur Verfügung gestellt werden.
Die KBE-Technologie verlagert die Intelligenz und das Wissen weg vom ausführenden Programm direkt in die CAD-Konstruktionsdaten. Erreicht wird dies durch die Verknüpfung der unterschiedlichsten Informationsquellen (Bibliotheken, Konstruktions- und Produktionsregeln) an die Konstruktions-Features (mittels Standards wie zum Beispiel XML).


Internationaler Begriff
Knowledge Based Engineering

Synonym

Acronym
KBE

Beispiel
Eine Konstruktionsregel im Werkzeugbau könnte folgenden Aufbau haben:
Bei einer Spannplattenstärke ab 60 mm kommen M20-Schrauben zum Einsatz, von 40 mm bis 59,99 mm werden M18-Schrauben verwendet und unter 40 mm M16 Schrauben.
Die Konstruktionsregeln spiegeln nicht nur rein graphische Zusammenhänge wieder, sondern repräsentieren das so genannte "Expertenwissen" = das Knowhow der Mitarbeiter eines Unternehmens.
_

Siehe auch
http://www.forum-kbe.de