Inhalt

weiterführende Infos

Haptisches Eingabegerät

"Haptisch" steht für "greifbar" bzw. "den Tastsinn betreffend"
Mit einem Haptischen Eingabegerät soll ein virtuelles 3D-Modell wie ein Tonklumpen modelliert (virtuelle Modelliermasse) werden können. Der Anwender kann einen - am Ende eines Schwenkarmes- kardanisch gelagerten Stift bewegen. Diese Bewegung wird im virtuellen Raum am Bildschirm umgesetzt. Bei der Berührung des virtuellen Modells verspürt der Anwender einen Widerstand. Die Idee zu dieser Eingabeform entstammt der Flugsimulation. Hier erhält der "Pilot" ein mechanisches Feedback in seinem Steuergerät (Vibration, Widerstand, …) auf simulierte Flugzustände.
Das Haptische Eingabegerät besitzt Funktionen für das Entfernen / Hinzufügen von Volumen, das Verformen von Modellen. Der Anwender kann z. B. Bohren, Dellen oder Rillen in das Modell einbringen oder Beulen oder Ausbuchtungen erzeugen.
_


Internationaler Begriff

Synonym

Acronym

Beispiel


Siehe auch