Inhalt

weiterführende Infos

Computergestützte Simulation biomechanischer Vorgänge

Der Begriff "Computergestützte Simulation biomechanischer Vorgänge" beschreibt die physikalischen Effekte, die beim Zusammenwirken von äußeren und inneren (bei Implantaten) Gegenständen und dem menschlichen Körper auftreten. In dieser Anwendung, die auf der Finite Element Methode beruht, werden Medizin und Ingenieurwesen zusammengeführt. CADFEM hat für diese CAE-Anwendung den Begriff "Computer Aided BioEngineering" (=CABE) geprägt. Das Anwendungsspektrum reicht von den Bereichen Ergonomie und Implantaten (z. B: Herzklappen) bis hin zu Unfallsimulationen.
_


Internationaler Begriff
Computer Aided BioEngineering

Synonym

Acronym
CABE

Beispiel
"Computer Aided BioEngineering" wird z. B. für die Simulation bei der Dimensionierung eines künstlichen Gelenks oder eines Zahnimplantats verwendet. CABE kann bei der Positionierung einer Herzklappe oder bei verschiedenen forensischen Untersuchungen unterstützen.

Siehe auch