Inhalt

Auswahl

Mit der Auswahlfunktion werden ein/ mehrere Elemente für eine Bearbeitungs- oder Analysefunktion identifiziert.
CAD-Programme müssen leistungsfähige Selektionswerkzeuge bereitstellen, mit denen der Anwender spezielle Elemente aus der Gesamtmenge der Elemente auswählen kann.
Es gibt zahlreiche Möglichkeiten um Elemente zu identifizieren:
- durch Name
- anhand von Eigenschaften (Farbe, Strichart, Elementtyp, ...)
- anhand von Attributen, die der Anwender für Elemente definiert hat
- anhand von Gruppenzugehörigkeiten
- anhand von Ebenen
- durch Anwählen mit dem Zeigegerät (Digitalisierung)
- durch automatische Konturverfolgung (Chaining)
- durch Einschließen in ein Auswahlpolygon (Zaun)

Einige Kriterien für die Auswahl mit dem Zeigegerät:
- Der Anwender muß die Möglichkeit haben aus dicht zusammen- oder übereinanderliegenden Elementen das gewünscht herauszufiltern.
- Das Programm muß es dem Anwender erlauben aus voneinander (räumlich) unabhängigen Elementen einen Auswahlsatz zusammenzustellen (und diesen auch zu verändern)

In vielen CAD-Programmen kann die Selektionsfunktion mit einer "Fangfunktion" kombiniert werden:
Mit der Auwahl eines Elementes wird auch ein spezieller Konstruktionspunkt des Elementes identifiziert (z.B. ein Linienendpunkt, ein Kreismittelpunkt, eine Kurventangente,...) auf den sich dann die folgende Bearbeitung bezieht. In einigen Programmen muß diese Fangfunktion explizit aktiviert werden, bei anderen wiederum geschieht dies automatisch.

Wichtig ist für den Anwender, daß er eine ausreichende optische Rückmeldung am Bildschirm angezeigt bekommt, welche Elemente selektiert wurden. Hier gibt es von Programm zu Programm unterschiedliche Methoden:
- ausgewählte Elemente blinken
- ausgewählte Elemente wechseln die Farbe
- ausgewählte Elemente wechseln die Strichart
- ausgewählte Elemente werden mit Markierungen (=Grifffen, Handles) hervorgehoben


Internationaler Begriff
Selection

Synonym
Selektion, Identifizieren

Acronym

Beispiel


Siehe auch