Inhalt

3D-Printing

Bei dem 3D Druck / 3D Printing entsteht ein 3D Modell additiv aus zwei Komponenten. Ein Gips-artiges Pulver wird in einer dünnen Schicht auf eine Trägerplatte verteilt. Parallel zur Trägerplatte bewegliche "Tintenstrahldruckköpfe" zeichnen einen Querschnitt des zu erstellenden Bauteiles nach indem sie Farbbinder in das Pulver spritzen und es so aushärten. Mit Hilfe des Binders haftet die aktuelle Schicht an der darunterliegenden. Mehrere hundert oder gar tausend Schichten bilden so Ihr gewünschtes 3D Modell.
Die Schichtdicken betragen in der Größenordnung vom 0,1 mm.


Internationaler Begriff

Synonym
3D Pulver-Druckverfahren

Acronym
3DP

Beispiel
Eine piezoelektrische Düse spritzt flüssiges Bindemittel auf eine Pulverschicht. Wo das Bindemittel auftrifft, verklebt das Pulver. Durch Steuerung des inkjet-ähnlichem Druckkopfes wird ein Querschnitt des Bauteiles oder Prototypens erstellt. Ist dieser fertig, wird darüber gleichmäßig Pulver aufgetragen und ein neuer Querschnitt geplottet.
Es gibt Geräte mit mehreren Druckköpfen, die unterschiedlich eingefärbtes Bindemittel auf das Pulver sprühen und so ganze Baugruppen mit farbigen Einzelteilen, die zueinander beweglich sind, erzeugen können.

Siehe auch